Haus Rode Events 2024


Unsere Events diesen Monat

Bei Veranstaltungen bieten wir von 18:30 – 22:30 Uhr eine wechselnde Tageskarte mit kalten und warmen sowie vegetarischen und veganen Speisen an. Alle Gerichte sind von uns selbst hausgemacht!

Das Archiv wie immer ganz am Ende.


1.3.2024 ab 20:00 Uhr: Peter Nonn Blues Band

Mal erklingt sie in tiefblauem Moll, kriecht schlangengleich in die Melodien einer 80 Jahre alten Dobro, mal kommt sie unbedarft im Country-Blues-Gewand daher und tanzt ausgelassen zum Banjo auf einem abgeernteten Baumwollfeld.

Klänge der Ukulele tragen uns nach Hawaii, kurz darauf finden wir uns in einem Ballroom in Harlem wieder.

Man kann das alles Blues nennen. Man kann die Peter Nonn Band eine Blues Band nennen. In Wirklichkeit ist sie viel mehr: Die Peter Nonn Band lädt uns für einen Abend lang ein, zu einer großen musikalischen Reise auf den Pfaden der AMERICAN ROOTS MUSIC.

Weitere Infos unter: https://peter-nonn-blues-band.de/


8.3.2024 ab 20:00 Uhr: Twisting Roads

Kommt mit uns auf die Reise!

Wir holen für euch aus klingenden Schubladen die Songs, die wir lieben, spielen Musik der 60er bis 90er und auch glanzvoll Neueres.

Steigt ein und lasst uns losfahren … denn wir wollen aufs Land hinaus (Canned Heat), besuchen Mary und ihr kleines Lamm (Stevie Ray Vaughan) und gehen mit Cream in den Sonnenschein deiner Liebe.


Nun ja, (Fleetwood Mac), das und Vieles mehr werdet ihr zu hören bekommen.

Are you ready to groove?

Taucht mit uns ein in die wunderbare Welt von Rock & Blues.

Das studioerfahrene Trio „Twisting Roads“ – Dieter Schmikowski (Gitarre, Harp & Vokals), Steve Jehring (Bass & Vokals) und
 Uli Böhme (Drums & Percussion) – spielt mit Leidenschaft eine energiegeladene Mischung aus Rock-Klassikern und Blues-Nummern, die euch ein Wohlgefühl zum Mitgrooven oder Singen garantiert.

Freut euch drauf… get ready to groove !


15.3.2024 ab 20:00 Uhr: The Bluehounds

F L Ä CH E ND EC KE N DG EN E RA TI O N S ÜB E RG R EI FE N D

schrill – melodisch – balladesk – brachial

Fünf seelenverwandte Rock’n’Roll-Süchtige rocken Dich frei !!! Im Gepäck haben sie für Euch Songs aus ihren Kult-Alben „Hot on Your Trail“ und „Live at the Pro-bier’s“ und der CD „A Dog’s Life“.

The Bluehounds spielen Songs mit dem Potential zu Gassenhauern, geschrieben und arrangiert mit der gewissen Schaufel Dreck, die echter Rock’n’Roll schon immer gebraucht hat, angemacht mit schrägen Texten über merkwürdige Mädchen, verrückte Frauen und seltsame Männerträume.

The Bluehounds bestehen im Kern aus der heute rar gewordenen Spezies „Rock’n’Roll- Urgestein“, dem Drummer Uli Böhme (Hagen) und dem Gitarristen und Singer / Songwriter Mox R. Koch (Arnsberg), sowie den drei kongenialen Mitspielern Ralf Ohlig, Stefan Wulf und Markus Kaiser , die der jüngeren Musikergeneration angehören und die ebenfalls die Liebe zu eigenständiger und handgemachter Rockmusik antreibt.


16.3.2024 ab 20:00 Uhr: Moonbike

Moonbike machen bewusstseinserweiternde Musik. Sehr tanzbare 4 to the floor Tracks, chilliger Dub und Downbeat, Funk und Feedback-Gitarren transportieren gleichzeitig Energie und Gelassenheit. Ihre Songs haben Tiefe, sie sind mal treibend, mal verspielt.

Moonbike machen die Musik, die sie selbst gern hören: Freestyle Dub mit viel Bass, Hall und Echo…

„Tobi, der Schubladenexperte, sagt: Ihr macht Dub Dance und Space Blues.“ (Tobi Müller,Popjournalist, Berlin) „Wollte man übersetzen, was das Wort cool bedeutet, es klänge wie sie. Die beiden Dub-Dancer aus Bochum verquirlen ihren Downbeat-Elektrofunk mit einer Gelassenheit, wie sie nur in einer Stadt entstehen kann. Dub Tracks und Downbeats, eingehüllt in warme Sounds …“ (Urban Urtyp, www.urbanurtyp.de, Bochum)

Moonbike sind Sir Dave Rankin (vocals, lyrics), Peter de Buhr (git, keys, sequencer, fx,visuals) und Jörg van Steeg (drums, percussion, samples). Jörg und Peter spielen seit 2006 auf der Bühne Gitarre, E-Schlagzeug und Synthesizer und bedienen dabei Sequencer, Controller und Effektgeräte, dass es eine Pracht ist. 2013 kam Sir Dave zur Band und vervollständigt seitdem mit seiner intensiven Bühnenpräsenz das Bild. Er gibt den Songs mit seiner Stimme das menschliche Element – was aber für jeden Song etwas anderes bedeuten kann. Energie, Melodie, auch mal unterschwelliger Wahnsinn…

Moonbike umgeben sich live mit hypnotischen, auf die Musik reagierenden

Videoprojektionen, welche die psychedelische Atmosphäre der Tracks noch verstärken.

https://www.facebook.com/moonbikedub/


19.3.2024 ab 19:30 Uhr: Kurzfilmabend

Diesen Monat: „Oscar Shorts“


22.3.2024 ab 19:30 Uhr: Offene Probe

Wir suchen DICH !!!

Hobbyisten der Musik treffen sich hier, im Haus Rode.
Wenn Du Spaß am gemeinsamen Musizieren hast, mit anderen Musikern jammen und/oder Dich ausprobieren möchtest, bist Du herzlich eingeladen.


23.3.2024 ab 20:00 Uhr: Richie Ros

Die Lebensgeschichte von Richie Ros ist ein Beweis für den menschlichen Geist und die kathartische, heilende Natur der Musik.

Richie wuchs in einem staatlichen Waisenhaus in der irischen Stadt Limerick auf und fühlte sich verwirrt darüber, warum sein Leben so verlief.

Es war an Richies 11. Geburtstag, als ihm schließlich seine lang ersehnte Gitarre von einem Lehrer geschenkt wurde, der ihm sein allererstes Lied auf der Gitarre beibrachte: „Johnny Be Goode“. Um mit seinen emotionalen Turbulenzen fertig zu werden, begann Richie, seine eigenen Lieder zu schreiben und aufzuführen und er entwickelte seine eigene innere Welt, in der seine Gefühle durch Musik ausgedrückt wurden.

Trotz des Traumas seiner frühen Jahre weigert sich Richie, sich von seiner Vergangenheit definieren zu lassen. Richie hatte keine Kontrolle über die Ereignisse in seinem Leben, aber das Einzige, worüber er Kontrolle hatte, war seine Einstellung. Das Schicksal fand ihn: David Odlum, Grammy-prämierter Produzent von The Frames, der sich, nachdem ihm die Demo gefallen hatte, bereit erklärte, Richies Debütalbum „Odyssey“ im Black Box Studio in Frankreich zu produzieren. Das Album trägt passenderweise den Titel „Odyssee“ – die Reise eines kleinen Jungen, der trotz aller Widrigkeiten daran gearbeitet hat, sein eigenes Märchen zu erschaffen. Die Musik in seiner Seele hatte ihn, wie er selbst ausdrückte, „endlich befreit“.

https://www.richieros.com/


Archiv 2024