Veranstaltung mai 2016

Liebe Nachbarschaft und Freunde der behaglichen Wohnzimmerunterhaltung
Bevor es schon bald wieder in den Sommer geht, wartet auf Euch ein buntes und vielseitiges Mai – Programm.

Als Alternative zum „Musikalischen Stammtisch“, der auch weiterhin stattfinden wird, lassen wir in diesem Monat die „Singelbörse“ wieder aufleben. Natürlich ist diese „save the venyl“ Veranstaltung auch ein wunderbarer Anlass für Singles, sich zu verabreden und das Tanzbein zu schwingen. Allerdings wird Onkel Lu Karp am 12.Mai Programm Mai auch wieder mitgebrachte Single-schallplatten auflegen. Wir freuen uns auf die Geschichten, die Ihr dazu zu erzählen wisst. 
Ende des Monats 26. 5. ist für Bühnenstürmer der Kanal für „das offene Mikrofon“ wieder hochgefadet.
Und nachdem die wundervolle canadische Musikerin Catherine MacLellan uns im letzten Monat verzauberte, Haben wir im Mai noch zweimal die Gelegenheit canadischer Musikerinnen willkomen zu heissen. Los geht es direkt mit dem Sonderkonzert von Sarah MacDougall am Mittwoch(!) dem 4.5. um 19:30. Freitag den 13. Mai ist die Rode Bühne angerichtet für Ann Vriend und ihre Band. 
Viel Musik, Frauenfrühstück, Currywurst und Suppen, immer auch in veganen Varianten und andere Sidekicks für den Gaumen, das leckere Kloster Pils und die bunte Hermann Brausepalette runden wie immer das Programm ab.
Liebes Publikum wir wünschen gute Mai-Unterhaltung  im Neumarktwohnzimmer Haus Rode!
Liebe Grüsse
Euer 
Marco Jorge Rudolph
 und das Rode Team


Freitag, 27. Mai 2016
Snake Suite –
Chiffre featuring Gerd Neumann : snake suite- für Franz OttAnke Ames

– violin, vocals • Adelheid Seehoff- percussion • Gerd Neumann- Sidhar
Wir spielen zur Ausstellungseröffnung von Franz Ott: Begegnungen, Auslandsgesellschaft Dortmund, 3. März 2016, 17.30 Uhr
Initiator dieser besonderen Begegnungen ist der profilierte Dortmunder Maler Franz Ott, der sich dieses Trio zur Eröffnung seiner Ausstellung „ Begegnungen“ gewünscht hat.

Der Sidhar-Spieler GGerd Neumannerd Neumann ist in Dortmund kein Unbekannter. Sein musikalisches Wirken ist für ihn immer mit dem Wunsch verknüpft, seinen Zuhörern Heilung und eine tiefe, emotionale Betroffenheit zu bringen. So rührt er mit seinem sensiblen Sidhar-Spiel an Gefühle, die im Alltag nicht zum Tragen kommen oder die Menschen in sich verschütten. Auch eine Atmosphäre von Heiterkeit, Leichtigkeit und Schönheit vermag er mit seinem Spiel zu schaffen.
Das Duo Chiffre ist Dortmundern bekannt für seine Spezialität, nach unorthodoxen Spielvorlagen zu spielen und eine ebenso unorthodoxe Musik zwischen Neuer Musik und zeitgenössischem Jazz zu präsentieren. Adelheid Seehoff und Anke Ames arbeiteten mehrere Jahre zusammen, bevor sie beschlossen, ihre Musik der Öffentlichkeit zu präsentieren. Chiffre integriert und polarisiert: unbeeindruckt von ihrer Musik bleibt keiner. Neben der „snake suite“ führt Chiffre den Zyklus„ 5 chants für Venus“ auf , eine Uraufführung.

Adelheid Seehoff hat ihr AtAdelheid Seehoffelier, das Atelier21, in der Zimmerstr. 21. Sie spielt im Trio Sibiu und ist bekannt durch verschiedene Dortmunder Musik-Events
Anke Ames spielte Konzerte zeitgenössischer Musik in Deutschland, Österreich, Indien, Tschechien, Polen, Teneriffa und Russland. Aktuell spielt sie in 2 sich selbst dirigierenden Orchestern in Köln. Sie ist gespannt auf das musikalische Wirken ihrer Dortmunder KollegInnen.
„ Nach so vielen Jahren des Reisens bin ich erwartungsvoll und neugierig, was in meiner Heimatstadt künstlerisch passiert. Und ich habe auch eine Menge zu geben, zu teilen.“
-> www.ankeames.de • Adelheid Seehoff im Atelier21
Und last but not least: Die Initiative von Franz Ott schafft neue, freundschaftliche Verbindungen zwischen den Ateliergemeinschaften Atelier21 und der Kunstdomäne und jetzt auch dem Haus Rode!


Donnerstag, 26. Mai 2016 • 19:00 Uhr

– Komm raus!  –
Die WohnzimDas offene Mikrofonmerbühne steht wieder bereit für spontane Auftritte. Singersonwriterinnen, Badewannenchanteusen, Lagerfeuergitarren, Standups und Wohnzimmerdichtende, verhinderte Bühnenstürmer, sind auf das  Herzlichste aufs Rode Brett´l eingeladen, sich selbst der Öffentlic

hkeit zu präsentieren
und ganz gross aus ihren  Häuschen  zu kommen.


Samstag, 21. Mai 2016 • 19:30 Uhr
Marco Jorge Rudolph -Unerbitterlich-

In seinem Liederprogramm aus vorwiegend eigenen, deutschsprachigen Songs, spürt der Sänger und SchauUnerbitterlichspieler Marco Jorge Rudolph das Bittersüsse in deutschen Chansons auf. Rudolph spielte in verschiedenen Rockformationen und fühlt sich diesen Wurzeln auch in seinen Akustikprogrammen verbunden. Manchmal lässt die unerbittliche Ironie seiner Texte, in der Betrachtung der gesellschaftlichen Themen wie Liebe, Zwischenmenschlichkeit und des ganzen Drumherum, die der Sänger in seinen Geschichten aufgreift, eine zartbittere Note erkennen. Dennoch bleibt er als ein hoffnungsloser Optimist…
…Unerbitterlich


Freitag, 20. Mai 2016 • 19:30
Just 4 Oldies

– das sind vier erfahrene Musiker, die sich den Hits der 60er bis 80er Jahre verschrieben haben. Das war die Zeit, in der die Beatles, die Stones, CCR, Tina Turner und viele andere mehr die ersten Plätze der Charts belegten. Bei ihren Just 4 Oldieserfolgreichen Konzerten lässt die Band diese Zeit wieder aufleben. Die Zuhörer danken es mit viel Applaus und tanzen und singen zu den bekannten Songs. Alle Bandmitglieder haben schon in diversen anderen Bands gespielt. Die aktuelle Zusammensetzung besteht seit Juni 2014. Handgemachte Musik und ein hohes Maß an Spielfreude zeichnet Just 4 Oldies aus.


Samstag, 14. Mai 2016 • 19:30 Uhr
‘Quadrant’

Das Modern Jazz Quartet um den Pianisten und Bandleader Oliver Schroer spielt
zeitgenössischen Jazz. In der Besetzung Fender Rhodes, Saxophon, Schlagzeug und Bass  bewegt sich die Musik durch unterschiedliche MusikrichtunQuadrantgen.
Drum n Bass, Minimal Music,  ECM, Ambient und Reggae sind Bestandteile der Musik von Quadrant die sich in den Kompositionen zusammenfügen.Lyrisches Zusammenspiel, freie Improvisation, sowie meditative Klangpassagen prägen den Stil der 4 Jazzmusiker.
Quadrant spielen in folgender Besetzung:
Oliver Schroer: Fender Rhodes/ Keyboards • Philip Lütz: Saxophon • Patric Siewert: Bass • Michael Schwarz: Drums • Matthias Bergmann: Flügelhorn


Freitag, 13. Mai 2016 • 19:30 Uhr
Ann Vriend & Band

(geb. in Vancouver) ist eine kanadische Singer-Songwriterin und Pianistin aus Edmonton, Alberta.
Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums veröffentlichte Ann Vriend im Jahre 2000 ein Demo, das schon recht bald von Radiostationen entlang der gesamten Westküste Kanadas gespielt wurde. Dies brachte ihr einen Auftritt beim Edmonton Folk Music Festival 2001 ein.[4] Später konnte sie einen Songwriter-Wettbewerb gewinnen. Dadurch begünstigt verschlug es sie nach Nashville, wo sie sich das Geld für ihr Debütalbum Soul Unravelling verdiente, das 2003 veröffentlicht wurde.
Zwei Jahre später wurde ihr 2. Album Modes of Transport veröffentlicht. Der Titel Feeling‘ FinAnn Vriende von diesem Album wurde von einer lokalen Adult-Contemporary-Station in die Heavy Rotation aufgenommen. Das 3. Album When We Were Spies wurde am 11. März 2008 veröffentlicht. Es wurde von Douglas Romanow produziert, der für einen Juno nominiert wurde. Das Album wird von modernen Pop-Sounds geprägt. Der Titel St. Paul schaffte es in ihrer Heimatstadt Edmonton bis in die „Heavy Rotation“. Außerdem war er bei Hörfunkstationen in Toronto und Köln in den Top 30 vertreten. Mitte 2008 wurde für (If We Are Not) Spies das erste Musikvideo von Ann Vriend veröffentlicht.
Der Musikstil von Ann Vriend läßt deutlich die Einflüsse von Paul Simon, Leonard Cohen sowie Cat Stevens erkennen. Ihre ausgeprägte Stimme wurde mit der klaren und verletzlichen Stimme von Dolly Parton, der verspielten Stimme von Cyndi Lauper sowie mit den kraftvollen Stimmen von Aretha Franklin und Etta James verglichen.


Donnerstag, 12. Mai 2016 • 19:00 Uhr
– Gut aufgelegt –

Lu Karps  Hallo liebe Mütter und auch liebe Väter
Und vor allem liebe Singles;  Wenn ihr irgendwo ein tristes Dasein fristet oder im besten Fall auch ein wundervolles, dann kommt heute in das Haus Rode in das NeumarktWohnzimmer 
Denn heute: ……Licht aus! Spot an! Legt Lu Karp wieder Eure Singles auf.  Es dreht sich der Plattenteller und wartet auf die Tonträger Deiner Jugend ….


Sonntag, 8. Mai 2016 • ab 11:00 Uhr
FrauenfrühstückFrauenfrühstück

Das Frauenfrühstück findet an jedem zweiten Monatssonntag statt.
Ab 15:00 Uhr FÜR ALLE! An diesem Sonntag begleitet der Pianist Martin Linke  die Lesung der Hörder Schreibwerkstatt: „Kinder, Eltern und andere Katastrophen.“ Mit Kaffee und Kuchen.


Samstag, 7. Mai 2016 • 19:30 Uhr
„Deadcat Ferret“

„Deadcat Ferret“ hatte 2014 sein Bünendebut bei der Eröffnungsfeier des „NeumarktWohnzimmers“ und ist seitdem ein gern gesehenen Gast auf dem Rode Brett´l. Der junge und ambitionierte Singer/ Songwriter aus Dortmund überzeugt sein Publikum mit Balladen und Oden mit Tiefgang und lädt ein auf eine melancholisch- atmosphärische DeadcatReise durch Sterne und Wolken.Mit seiner  sehr ausdruckstarken Stimme interpretiert er seine Songs und begleitet sich dazu gitarristisch. Nach verschiedenen Auftritten im Raum Dortmund/ Bochum/ Soest am 7. 5.`16 wieder im Haus Rode.


Freitag, 6. Mai 2016 • 19:30 Uhr
Griechischer Abend mit Peter Sturm und Vangelis Dalatsis

Beide Musiker spielen seit über einem Jahrzehnt in verschiedenen Besetzungen. Besonderen Beifall fand ihr Spiel bei der Produktion „Hommage an Mikis Theodorakis & Manos Chatzidakis“ der griechischen Musikgruppe ORION, was sie vor Tausenden von Zuhörern in Düsseldorf, Bochum und Dortmund präsentierten. Auch aus diesemPeter Sturm Programm wird man am 6. Mai einige Lieder zu hören bekommen. 
Vangelis Dalatsis ist einer der besten Bouzouki-Spieler in NRW.
Peter Sturm, ist ein profunder Kenner moderner griechischer Volks-Kunst-Musik und wird  zu den Liedern Einiges erzählen können.


Mittwoch, 4. Mai 2016 • 19:30 Uhr
Das Ausnahmekonzert zum Ausnahmetermin Sarah MacDougall

Die kanadisch / schwedische Sängerin Sarah MacDougall ist eine Sängerin, die bekannt ist für ihre ehrlichen und poetischen Lieder, ihr versiertes Gitarrenspiel und ihre Sarah MacDougallleidenschaftlichen Auftritte. Sarah MacDougall hat diese besondere Stimme, die unter die Haut geht. Nach ihrem Debüt-Album „Across The Atlantic“ (2009) wurde die gebürtige Schwedin als der vielversprechendste schwedische Export seit Abba gefeiert.
Nun präsentiert sie in 2016 ihr brandneues Album „Grand Canyon“. An Ihrer Seite begleitet sie die Kontrabassistin Marie-Jose Dandenau.